Wie sieht der Aufenthalt aus?

Sie beziehen ein Zimmer im Projekt Neubeginn und teilen sich mit der Wohngruppe die Gemeinschaftsräume und Gemeinschafts- einrichtungen.

Die Aufenthaltsdauer umfasst in der Regel ein halbes Jahr, der erste Monat gilt als Probezeit. Mit dem Aufenthalt beginnt ihre Psychotherapie bei einem der Therapeuten, die mit Neubeginn zusammenarbeiten.

Zwei Mitglieder der Projektgruppe bzw. des Freundeskreises übernehmen die Patenschaft“. Das bedeutet, dass sie für Sie die wichtigsten Ansprechpartner im Verlauf Ihres Aufenthalts sind. In dieser Dreiergruppe werden die Probleme des gemeinsamen Lebens besprochen und der Alltag strukturiert.

Eine wichtige Alltagsregel: Sie sollten in der ersten Zeit des Aufenthaltes in Haus Minte (ein bis zwei Monate) im Hinblick auf Ihre bisherigen Beziehungen „fasten“ – d.h. keinen Besuch empfangen und keine Besuche machen.

Dies hat den Sinn, eine Rückzugs-Situation zu schaffen, in der Abstand vom Alten gewonnen werden und Neues beschützt reifen kann.

Einmal monatlich kommen Sie zur Gruppensitzung der Neubeginner. Dabei können Sie eine ausführliche Rückmeldung der Gruppenmitglieder bekommen, von sich berichten und Einfluss nehmen, wie das gemeinsame Leben und der Aufenthalt sich weiter gestalten sollen.

Die Beteiligung an der Arbeit im Projekt gestaltet sich nach Ihren Fähigkeiten und Interessen. Es gibt genügend unterschiedliche Arbeiten in Haus, Garten und Holzwerkstatt. Sie arbeiten halbtags mit, in der Regel vormittags.

Einen Haushaltstag in der Woche müssen Sie übernehmen. Die Wohngruppenmitglieder teilen sich den Haushalt nach Tagen auf. An diesem Tag ist derjenige dann für Einkauf, Kochen, Küche aufräumen usw. zuständig – quasi die „Mutter“ für die Gruppe.

Die Kosten für Warmmiete und Strom betragen 160,- bis 210,- € – je nach Größe Ihres Zimmers. Die gemeinsame Haushaltskasse kostet z. Zt. 115,- € monatlich. Die Krankenkassen unterstützen einen Neubeginn-Aufenthalt nicht. Die Kostenübernahme für die begleitende Psychotherapie müssen Sie mit Ihrer Krankenkasse regeln.

zurück