Klausur, Retreat, innere Einkehr

Innere Einkehr halten

Seit einigen Jahren gibt es bei uns einen Bereich der Hilfe, der (noch) wenig bekannt ist, aber von Zeit zu Zeit genutzt wird. Wir haben neben den Räumen für unsere Gäste auch noch einige kleine Zimmerchen, die es ermöglichen, dass jemand kurzfristig für ein paar Tage bis Wochen zu uns kommt. Es gibt verschiedene Gründe, dieses Angebot von Neubeginn zu nutzen. Es sind Menschen zu uns gekommen, die die akuten persönlichen Krisen (wie z.B. eine Trennung oder den Tod eines Angehörigen) mit Abstand von Zuhause bewältigen wollten. Dabei konnte auch die Hilfe durch Gespräche mit einem unserer Psychotherapeuten einbezogen werden.

Für andere ist es wichtig, einige Tage ganz aus dem Alltagsgeschehen herauszugehen und sich dem Innersten zu widmen: Zeit für das Tagebuch, Spazierengehen, vielleicht wichtige Entscheidungen reifen zu lassen, Schwieriges verdauen, zur Ruhe kommen …

Die kleine Kapelle neben unserem Haus ist religionsübergreifend und steht immer offen. Sie ist Anlass zu kommen, wenn man seine Zeit der Meditation und religiösen Übungen widmen will. So gab es z.B. Besucher, die unser Haus für Schweigen und Fasten genutzt haben. Wie nun sieht so ein „Retreat“ praktisch aus und was ist zu tun, um eines bei uns verbringen zu können?

Praktische Hinweise:

Bitte klären Sie möglichst frühzeitig, ob zu der gewünschten Zeit eine Möglichkeit der Unterbringung besteht.
Bitte klären Sie – zunächst für sich und vor einer Anfrage:
Wie Viel Kontakt bzw. Einbindung in die Gruppe ist für Sie richtig und wichtig?
Wünschen Sie Austausch und Gespräch mit einzelnen Gruppenmitgliedern?
Soll es Beratung oder professionelle Hilfe durch einen Psychotherapeuten geben?
Wir bemühen uns, eine möglichst individuelle Abstimmung für jeden „Retreatler“ zu treffen. Manche mögen vielleicht ganz für sich sein, andere nur an den Mahlzeiten teilnehmen, wieder andere z.B. im Garten mitarbeiten und auch die Gemeinschaft kennen lernen. Je klarer die Vorabsprache, desto hilfreicher und harmonischer der Aufenthalt – so lehrt uns die Erfahrung!

Wir erwarten in der Regel so weit Mithilfe im Haushalt, als auch Arbeit verursacht wird.

Die Kosten betragen (bei Teilnahme an den Mahlzeiten) 20,- € pro Tag. Für Menschen mit wenig Geld gibt es eine Ermäßigung auf 15,- €, dann wird aber auch zeitweise Mitarbeit im Projekt vorausgesetzt.